Die Menschen in unserem Landkreis sollen nicht wie Bittsteller behandelt werden, sondern die Verwaltung des Landkreises ist Dienstleisterin am Bürger. Sie berät, nimmt mit und zeigt Lösungen für die Bürger auf. Wir sind Vorwärtsdenker und Möglichmacher!

Als zukünftiger Landrat werde ich dies fördern, eine gesunde Personalentwicklung ermöglichen und vor allem Vertrauen zu den Mitarbeitern haben, das stärkt Mitarbeiterbewusstsein und wirkt sich positiv aus. Die Menschen und Unternehmen im Landkreis zahlen Steuern und da muss es ein Selbstverständnis sein, dass sie auch eine bürgerfreundliche Kreisverwaltung erwarten dürfen.

Das bedeutet mehr digitale Angebote, mehr Bürgernähe und bessere Ansprechbarkeiten der Verwaltung. Erweiterte Sprechzeiten in den erforderlichen Bereichen der Verwaltung des Landratsamtes, wie zum Beispiel ein Behördensamstag pro Quartal und Öffnungszeiten bis 20.00 Uhr einmal pro Monat, gehören für mich zu einer bürgerfreundlichen Verwaltung dazu.

Zudem ist es für mich ein zukunftsfähiger Ansatz, dass die Verwaltung zu den Menschen kommt. Deshalb möchte ich im Landkreis eine mobile Verwaltung mit 3 Kleinbussen etablieren, die im Landkreis rotieren. So könnten übliche Verwaltungsvorgänge von älteren und mobilitätseingeschränkten Menschen wohnortnah erledigt werden. Ich sehe das auch als zusätzliches Angebot für alle Bürger, die mit der fortschreitenden Digitalisierung der Verwaltung noch ihre Schwierigkeiten haben.