• Schnelle und flächendeckende Registrierung von Asylsuchenden und Flüchtlingen
  • Speicherung von Namen, Herkunft, Fingerabdrücken, Gesundheitsuntersuchungen sowie Schul- und Berufsbildung
  • Umfassender Datenaustausch zwischen Meldebehörden, Polizei, Bundesagentur für Arbeit und BAMF

Der Bundestag hat am Donnerstag das sogenannte Datenaustauschverbesserungsgesetz beschlossen. Damit sollen Asyl- und Schutzsuchende sowie Personen, die unerlaubt nach Deutschland einreisen oder sich hier unerlaubt aufhalten, früher als bisher registriert werden.